CODERS UNLIMITED
Blog für digitales Vertriebsmarketing
19. Oktober | Inbound- & Content Marketing

Ist der Unterschied zwischen Inbound- und Content Marketing wichtig?

Diese Frage wird immer wieder gestellt und es gab bereits ganze Blogparaden, die sich damit beschäftigt haben. Es gibt im Netz einige Beiträge, die Antworten suchen und sich um eine Definition der Begriffe bemühen. Wir wollen heute die Unterschiede der beiden Ansätze herausstellen.

Gibt es einen Unterschied zwischen Content Marketing und Inbound Marketing?

Als spontane Antwort möchte ich eine Frage in den Raum werfen: Warum sollte man für ein und dieselbe Sache zwei Bezeichnungen etablieren? Zwei verschiedene Begriffe deuten doch ziemlich deutlich auf zwei unterschiedliche Ansätze hin, oder nicht?

Darauf komme ich gleich noch einmal zurück.

Aber nun zu den Artikeln, die diesen Beitrag inspirierrt haben:

Scheißegal, hauptsache Perspektivenwechsel

Für Mael Roth ist es egal, ob oder wie der Unterschied dieser beiden Marketing-Arten festgelegt wird.

Beide Herangehensweise stehen und fallen dank den erstellten Inhalten, bzw. deren Qualität und Relevanz für potenzielle Kunden. Der gemeinsame Nenner ist also das Wort, welches wir langsam nicht mehr hören und sehen können: Content.

Der Unterschied zwischen Content- und Inbound Marketing besteht in diesem Artikel vor allem darin, welche Person dahinter steckt. Inbound Marketer sind vor allem Profis aus den Disziplinen SEO, SEA (PPC), Conversion Optimierung etc. während Content Marketer im weitesten Sinne „Geschichtenerzähler oder -schreiber“ sind; also bspw. Journalisten, (Online-) PR-ler oder Texter.

Eine deutliche Abgrenzung von einander ist nur relevant, wenn man die Ansätze als Service anbietet. Ansonsten ist es egal, da sie sich gegenseitig ergänzen.

Egal, wichtig ist das Umsetzen von Marketing- und Unternehmenszielen

Auch in diesem Beitrag fällt das Wörtchen „egal.“ Das ist es so lange, wie man sowohl mit Inbound- als auch mit Content Marketing darauf hinarbeitet seine Marketing- und Unternehmensziele zu erreichen.

Der Unterschied besteht für Robert Weller (und Ivana Baric-Gaspar) darin, dass mit Inbound eher Verkaufs- und mit Content vor allem Kommunikationsziele verfolgt werden.

Zwei Begriffe – eine Bedeutung?

Um nochmal zur Eingangsfrage zu kommen: Warum sollte man unterschiedliche Begriffe prägen, wenn es im Endeffekt dann doch egal ist?

Kommentar von Robert Weller zu unserem Beitrag zur Blogparade.

Ich gebe zu, es ist schwierig einen Unterschied zwischen diesen beiden Marketingansätzen zu formulieren, der ganz klar ausdrückt: Inbound Marketing = X; Content Marketing = Y. Vor allem dann, wenn man die Ansicht teilt, dass Content (Marketing) untrennbar mit Inbound Marketing verknüpft ist.

Dann muss es nämlich heißen: Ja, es gibt einen Unterschied. Nämlich den, dass Inbound Marketing darauf abzielt Interessenten in Kunden umzuwandeln und mit Content (Marketing) nicht nur Marken-Bekanntheit erreicht werden soll, sondern u.a. auch Suchenden geholfen werden und einen Expertenstatus des Unternehmens/der Autoren etablieren soll.

Und ja, es kann egal sein, ob man seine Bemühungen nun als Content- oder Inbound Marketing bezeichnet. Es kommt allerdings darauf an, ob man diese Art von Marketing „nur“ betreibt, oder ob man sie als Berater und/oder Dienstleister anbietet.

Sehr passend für letzteres finde ich Inken Kuhlmanns Zusammenfassung, warum der Unterschied zwischen diesen beiden Begriffen wichtig ist:

Der Erfolg Ihres Marketing hängt von beiden Bereichen ab. Content ist zwar einer der Treibstoffe für Inbound Marketing, aber es gibt ähnlich wichtige andere Bereiche – wie SEO – die nicht zum Bereich eines Content Marketing Mitarbeiters gehören. […] Ihre Inbound Marketing Bemühungen sollten breit gefächert sein und Content Marketing beinhalten – aber nicht auf es alleine angewiesen sein. Das wirkt sich auch auf die organisatorische Struktur, die Rollenverteilung und Wissensvermittlung Ihres Unternehmens aus.

Ich finde, den Unterschied zwischen diesen beiden Marketing-Arten anzuerkennen bzw. herauszustellen hat vor allem auch mit Professionalität zu tun. Content Marketing ist hier in Deutschland momentan noch um einiges bekannter, als Inbound Marketing, ja. Wenn man sich aber ausführlich mit dem Thema auseinandersetzt und unterschiedliche Informationsquellen nutzt, so wird man unweigerlich auch auf den Begriff Inbound Marketing stoßen.

Wenn ich mich also über Content Marketing informieren möchte, muss bzw. sollte ich mich auch bzgl. der Themen schlau machen, die damit zusammenhängen. Sie müssen nicht gleich Experte in allen angrenzenden Themen werden, wie bspw. Inbound Marketing oder SEO. Aber ich finde es wichtig und professionell, die Verbindungen zu kennen und sich somit auch die Unterschiede bewusst zu machen.

Wenn Sie eine neue Wohnung mieten wollen, lesen Sie ja auch nicht nur den Mietvertrag durch und sehen sich den Grundriss an. Sie schauen sich die Wohnung selbst und die Umgebung an und vergleichen, welcher Strom- oder Telefonanbieter der günstigste ist. … oder?

Ist der Unterschied zwischen Inbound und Content Marketing nun wichtig?

Für mich ist er das definitiv. Da ich zu denjenigen zähle, die Content Marketing als Teil von Inbound Marketing betrachten, ist es wichtig, diesen Unterschied hervorzugeben.

Content Marketing kann problemlos ohne Inbound betreiben werden: Dann zielt man vor allem darauf ab hilfreiche Informationen zur Verfügung zu stellen, die Position des Unternehmens in der Branche zu stärken und je nach Content-Art, eine Beziehung mit Interessierten aufzubauen.

Inbound aber ist ohne Content (Marketing) nicht möglich. Zum Inbound Marketing gehört nun einmal das generieren von Leads und die Pflege dieser, die sie hoffentlich zu Kunden macht. Wie sollte man ohne ihn das Vertrauen der Interessierten gewinnen, Leads generieren und ihnen wertvolle weiterführende Inhalte anbieten?

Das, liebe Leser, ist der ausschlaggebende wichtige Unterschied zwischen den beiden.

Vielen Dank, guten Tag, guten Abend und gute Nacht 😉

via GIPHY

Was denken Sie über den Unterschied von Content- und Inbound Marketing? Relevant? Sinnlos? Schwierig festzuhalten?




Download PDF: Die B2B-Inbound-Content-Marketing-Methode


Zur Übersicht

Weitere Artikel

08. März | HubSpot & Marketing Automation | Inbound- & Content Marketing | Tools & Analytics

Inbound Insights: Unverzichtbare Content Marketing-Tools

Welche Tools benutzen Inbound Content Marketer täglich? Was ist eine Marketing Automation Software und welche Funktionen sollte Sie besitzen? Gibt es Tools, die Sie bei der Arbeit mit HubSpot unterstützen? All das und noch viel mehr beantworten wir Ihnen im folgenden Artikel.

Mehr
05. März | Inbound- & Content Marketing

3 Content Marketing Tipps, die uns die Oscars lehren

Strahlende Gewinner, funkelnde Roben, bewegende Reden – und jede Menge Content Marketing Tipps. Ja, Sie haben richtig gelesen. Vielleicht handelt es sich um eine Berufskrankheit, aber wir als Content Marketer finden, dass wir von Oscar-Verleihungen eine Menge lernen können.

3 hilfreiche Tipps, die Ihre Content Marketing-Strategie filmreif machen

Mehr
26. Februar | Inbound- & Content Marketing

So ticken die Deutschen wirklich – Content Formate, die gut ankommen

Eine Studie zu den globalen Content-Vorlieben von HubSpot verrät: Wir Deutsche lieben E-Mail Newsletter, Texte und Bilder.

Sie fragen sich sicherlich – und meiner Meinung nach auch zu Recht – ob ich mich grade ins Jahr 2008 verirrt habe. Denn genau das habe ich auch gedacht. Bei den inzwischen fast unendlich vielen Möglichkeiten, Informationen einzuholen, stehen wir immer noch auf klassische E-Mails und Texte?

Gut, wenn wir in einem stillen Moment einmal ganz ehrlich zu uns selbst sind, dann müssen wir wohl zugeben, dass wir eher altmodisch sind. Vor allem, was die digitale Informationsbeschaffung im B2B-Segment angeht.

Studie zu den globalen Content-Vorlieben von HubSpot

Mehr