CODERS UNLIMITED
Blog für digitales Vertriebsmarketing
12. Januar | Inbound- & Content Marketing

Ich hab ein Buch geschrieben!

Und damit war eigentlich nicht zu rechnen, denn weder Begabung noch Leidenschaft für’s Schreiben haben mir diesen Schritt aufgedrängt. Dass ich mich dennoch dazu entschlossen habe, liegt einzig und allein am Thema.

Jetzt aber der Reihe nach…

Nach ca. 25 großartigen Jahren in der Werbung hat mich in den letzten Jahren zunehmend das Gefühl beschlichen, dass es mit der Werbung so nicht mehr weitergehen kann. Schleichend aber dennoch merklich hat sich die Einstellung der Kunden gegenüber der Werbung geändert.

Kunden entscheiden heute selbst ob und wann sie mit Unternehmen in Kontakt treten möchten. Sie sind es zunehmend leid sich als Zielgruppe befeuern zu lassen. Ob im TV, im Briefkasten, im E-Mail-Eingang oder mit Display Ads auf Webseiten.

Kunden empfinden Werbung zunehmend als Störfaktor. Und sie wissen sich zu helfen. Sie blenden TV-Werbung aus indem sie Festplattenreceiver nutzen. Sie lassen sich auf Robinson-Listen setzen. Und bereits ca. 25 % setzen Bannerblocker für ein werbefreies Internet ein.

Der daraus resultierende mediale Leistungsverlust ist aber gar nicht das eigentliche Problem. Viel schwerwiegender ist der negative Effekt, den dieses Werbetrommelfeuer auf die Wahrnehmung der Marken hat die es betreiben.

Das Resultat: 90% aller Marken in Europa würden von den Kunden nicht im Geringsten vermisst, wenn es sie morgen nicht mehr gäbe (Quelle: Meaninful Brands Studie Havas 2103).

Gibt es eine Alternative?

Vor diesem Hintergrund habe ich mich auf die Suche nach sinnvollen Alternativen gemacht. Und ich bin fündig geworden: Und zwar bei einem Marketing, das auf hilfreiche statt störende Inhalte setzt und diese dort anbietet wo Kunden danach suchen: Im Internet.
Also im Kern eine Form von „Content Marketing“. Allerdings stets mit für die Kunden hilfreichen Inhalten.

Getreu dem Motto – „Eat your own Dogfood“- kam mir schon vor unserer Gründung der Gedanke, ein Buch über dieses Konzept zu schreiben. Werbung mit hilfreichen Inhalten oder „Helpvertising“.

Also hab ich mich zusammen mit dem Social Media Spezialisten Michael Krisch und „Storytelling Urgestein“ Horst Harguth daran gemacht dieses Konzept in ein kompaktes (unsere Zielgruppe hat nicht viel Zeit) Büchlein zu packen.

Es ist im Gablerverlag in der Essentials-Reihe als Softcover, sowie als E-Book erschienen und wartet darauf von Ihnen gelesen zu werden.

Ich hoffe „Helpvertising“ ist auch hilfreich für Sie und ich würde mich über Ihr Feedback sehr freuen. Gerne hier im Blog.

Ihr Jan Steinbach







Zur Übersicht

Weitere Artikel

08. März | HubSpot & Marketing Automation | Inbound- & Content Marketing | Tools & Analytics

Inbound Insights: Unverzichtbare Content Marketing-Tools

Welche Tools benutzen Inbound Content Marketer täglich? Was ist eine Marketing Automation Software und welche Funktionen sollte Sie besitzen? Gibt es Tools, die Sie bei der Arbeit mit HubSpot unterstützen? All das und noch viel mehr beantworten wir Ihnen im folgenden Artikel.

Mehr
05. März | Inbound- & Content Marketing

3 Content Marketing Tipps, die uns die Oscars lehren

Strahlende Gewinner, funkelnde Roben, bewegende Reden – und jede Menge Content Marketing Tipps. Ja, Sie haben richtig gelesen. Vielleicht handelt es sich um eine Berufskrankheit, aber wir als Content Marketer finden, dass wir von Oscar-Verleihungen eine Menge lernen können.

3 hilfreiche Tipps, die Ihre Content Marketing-Strategie filmreif machen

Mehr
26. Februar | Inbound- & Content Marketing

So ticken die Deutschen wirklich – Content Formate, die gut ankommen

Eine Studie zu den globalen Content-Vorlieben von HubSpot verrät: Wir Deutsche lieben E-Mail Newsletter, Texte und Bilder.

Sie fragen sich sicherlich – und meiner Meinung nach auch zu Recht – ob ich mich grade ins Jahr 2008 verirrt habe. Denn genau das habe ich auch gedacht. Bei den inzwischen fast unendlich vielen Möglichkeiten, Informationen einzuholen, stehen wir immer noch auf klassische E-Mails und Texte?

Gut, wenn wir in einem stillen Moment einmal ganz ehrlich zu uns selbst sind, dann müssen wir wohl zugeben, dass wir eher altmodisch sind. Vor allem, was die digitale Informationsbeschaffung im B2B-Segment angeht.

Studie zu den globalen Content-Vorlieben von HubSpot

Mehr